Obst- und Gartenkultur Vorarlberg

8. Konferenz der gentechnikfreien Regionen am Bodensee

WERTE SCHAFFEN - REGIONEN STÄRKEN Do 22. Nov. 13:30 Uhr bis Fr 23. Nov. 2018 16:30 Uhr im Bildungshaus St. Arbogast in Götzis/Vorarlberg

Länderübergreifend den Dialog über Werte und Regionale Wertschöpfung vertiefen, Kraft und Aufmerksamkeit für eine ökologieorientierte, gentechnikfreie Land- und Lebensmittelwirtschaft bündeln sowie starke, dauerhafte Allianzen zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft schaffen - das sind die zentralen Anliegen dieser alle 2 Jahre stattfindenden Konferenz, zu der das Land Vorarlberg, die Bodensee Akademie, die Gen Au Rheinau, das MLR Baden-Württemberg, die REGIO Allgäu e.V., die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien - HAUP und die Partner der Initiative gentechnikfreie Bodenseeregion einladen.
Die Mitwirkenden kommen aus Deutschland, Österreich, Südtirol, Liechtenstein, Schweiz und dem Elsaß.

Programm:

Der Do-Nachmittag beginnt mit den Leitfragen der Konferenz: Wie sichern wir die Existenzgrundlagen und die Existenz der bäuerlichen Landwirtschaft? Wie kommen wir zu einer nachhaltigen Ernährungssicherung? Wie lässt sich Nachhaltigkeit messen? Wie kommen wir zum gerechten Preis?
Dazu kommt der Bezug zur Agro-Gentechnik: Welchen Beitrag leisten die Verbände Lebensmittel ohne Gentechnik und die gentechnikfrei-Initiativen und Regionen Europas? Worauf gilt es jetzt zu achten?

Die Impulsgeber sind u.a: Martin Ott (www.svizra-agricultura.ch); Dr. Matthias Stolze - FiBL; Moritz Teriete - Sustainable Food Systems GmbH; DI Lukas Weber-Hajszan - BMNT; Dr Niels Kohlschütter - Schweisfurth Stiftung; Beat Röösli - Schweizer Bauernverband; Markus Schörpf - ARGE Gentechnikfrei und Benny Haerlin - Zukunftsstiftung Landwirtschaft.

Am zweiten Tag geht es um die konkrete und möglichst breite Umsetzung. So werden am Fr-Vormittag Praxisbeispiele mit ökonomischem, ökologischem und sozialem Mehrwert präsentiert und am Fr-Nachmittag gibt es zu ausgewählten Themen weiterführende Workshops/Dialogkreise.

Die Beispiele reichen von der Milch- und Fleischwirtschaft, Gemüseanbau und -vermarktung, Erzeugergemeinschaften im Getreideanbau inkl. der Kooperation mit regionalen Bäckereien, biodiversitätsfördernde Wiesenobst-Initiativen bis hin zu Paradebeispielen solidarischer Landwirtschaft, regionalen Pilotprojekten für Gesundheit & Regionalität in der Gemeinschaftsverpflegung und dem Stellenwert von Schulgärten oder des "eigenen" Gartens für die Bildung des Qualitäts- und Preisbewusstseins in der Gesellschaft.

Als Vorprogramm zur Konferenz

gibt es traditionell die mit Martin Ott und der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik - HAUP Wien abgestimmten

Thementage "Bildung, Beratung, Wissensvermittlung"

Sie bestehen aus:

  • Exkursion am Mi 21. Nov. 2018 zur biol.-dyn. Landwirtschaftsschule (Leitung Martin Ott) und der Besichtigung des Milchwirtschafts-, Saatgut- u. Sozialtherapeutischen Betriebes der Stiftung Fintan - beide in Rheinau bei Schaffhausen in der Schweiz sowie
  • Folgeworkshop am Do-Vorm. 22. Nov. 2018 zu ausgewählten Themen aus dem Bildungs- und Beratungsbereich im Bildungshaus St. Arbogast.

Im Mittelpunkt dieser Thementage stehen Anforderungen und Zukunftsperspektiven der landwirtschaftlichen Aus- und Weiterbildung, die Vernetzung der Praxis mit Bildung, Beratung und Forschung sowie der gemeinsame Erfahrungsaustausch.
Namhafte ExpertInnen aus Bildung, Beratung und Forschung haben ihr Kommen schon zugesagt.

Eingeladen sind: Lehrer- und lw. BeraterInnen, VertreterInnen von Verbänden, Wirtschaft, Politik, Verwaltung, JournalistInnen, ...

Programm und Anmeldedetails für beide Veranstaltungen unter www.bodenseeakademie.at

Rückfragen an:

Bodensee Akademie, Ernst Schwald, Simone König T: +43/ (0)5572 33064; M: +43/ (0)664 51 58 231

E-Mail: office@bodenseeakademie.at

Artikel teilen

Teilen auf Facebook
Teilen auf Google+
Teilen auf Twitter
Teilen via E-Mail
Konferenz-der-gentechnikfreien-Regionen-am-Bodensee_2018
Bildergalerie öffnen

Obst- und Gartenkultur Vorarlberg

Unsere 15.000 ehrenamtlichen Mitglieder sind in 64 Ortsvereinen dem Verband für Obst- und Gartenkultur angeschlossen.

6842 Koblach, Wegelersfeld 10a
E-Mail an den OGV
Bankverbindung: Sparkasse Feldkirch
IBAN: AT15 20604 0310 1173 080
BIC: SPFKAT2BXXX

Sponsoren des Landesverbandes

Branner Kompostwerk
Vorarlberger Gärtner und Floristen
SPAR-
Bucherverlag
SCHMIDT´S Handelsgesellschaft mbH
Baumpflegeteam
Peter Dach
Sparkasse
VKW Oekostrom
Rosen Waibel